Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Strande: Ortsentwicklungskonzept (2019 – 2021)

Das Ortsentwicklungskonzept in dem Zeitraum von Juni 2019 bis Dezember 2020 unter Begleitung der AC Planergruppe durch die Gemeinde Strande, ihre Einwohnerschaft sowie weitere in der Gemeinde Strande tätige Akteure erarbeitet. Die öffentliche Vorstellung des Konzeptes sowie der abschließende Beschluss erfolgte im Rahmen der Sitzung der Gemeindevertretung am21.01.2021. Das Konzept einschl. Anlagen, nebst der Ergebnisse und Empfehlungen aus den Workshops und verschiedenen Beteiligungsverfahren sind wie folgt online abrufbar: Ortsentwicklungskonzept, Integriertes Verkehrskonzept, Dokumentation der Bürgerbeteiligung.


Schönkirchen: Ortskernentwicklungskonzept (2019 – 2021)

Der Gesamtprozess war in mehrere Phasen gegliedert. Mit der Online-Beteiligung und der interaktiven Karte startete die erste Phase, in der es vor allem darum ging, die Gemeinde Schönkirchen und ihre Menschen kennenzulernen und dabei unterschiedliche Orte und Themen zu identifizieren und gemeinsam zu diskutieren. Mit Hilfe von Ortsbegehungen und Analysen, Online-Beteiligungen und digitalen Workshops wurde der Prozess fortgesetzt. Weitere Informationen sind unter dem folgendem Link verfügbar: Mein-Schönkirchen-2035


Flintbek: Neues Städtebauförderprogramm “Sozialer Zusammenhalt” (2020 – …)

Die Gemeinde Flintbek wurde im Dezember 2014 mit dem Untersuchungsgebiet „Ortszentrum“ erstmalig in das Städtebauförderprogramm des Bundes „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren” aufgenommen. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat wird die alten sechs Förderprogramme nicht weiterführen, darunter auch das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“. Das neue Förderprogramm für das Sanierungsgebiet ist das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“. Weitere Informationen sind unter dem folgendem Link verfügbar: Ortsentwicklung Flintbek


Quarnbek: Ortskernentwicklungskonzept (2020 – 2021)

Die Gemeindevertretung Quarnbek hat in ihrer Sitzung am 25.03.2021 das Ortskernentwicklungskonzept beschlossen. Dieses wird nun die Grundlage sein, lange anstehende Projekte und Projekte, die im Rahmen der Erarbeitungsphase entwickelt wurden, in die Umsetzung zu bringen. Bearbeitet wurde das Konzept durch das GR Zwo Planungsbüro, Flensburg. Das Konzept kann online wie folgt eingesehen bzw. heruntergeladen werden: Ortskernentwicklungskonzept Gemeinde Quarnbek


Dänischenhagen, Noer und Schwedeneck: Gemeinsames Zukunfts- und Ortskernentwicklungskonzept/ZOK (2018 – laufend)

Die Gemeinden Dänischenhagen, Noer und Schwedeneck haben sich im ersten Quartal 2018 für eine gemeinsame, abgestimmte Zukunftsentwicklung ausgesprochen. Im Ergebnis des Ausschreibungsverfahrens wurde die AC Planergruppe, Itzehoe, mit der Projektdurchführung beauftragt. Projektbeginn war im Oktober 2019, das Projektende ist Corona-bedingt für spätestens das III. Quartal 2021 vorgesehen. Der aktuelle Projektfortschritt ist auf der Homepage des Amtes Dänischenhagen wie folgt online verfügbar: Zukunfts- und Ortskernentwicklungskonzept.


Mönkeberg: Ortskernentwicklungskonzept (2017 – 2020)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Mönkeberg hatte in ihrer Sitzung am 19.07.2017 die Aufstellung eines Ortskernentwicklungskonzeptes  beschlossen. Mit der Projektdurchführung wurde nach erfolgter Ausschreibung die Bürogemeinschaft stadt & land GmbH/BfL Büro für Landschaftsentwicklung GmbH beauftragt. Gefördert wurde das Projekt durch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR). Das Ortskernentwicklungskonzept Mönkeberg (einschließlich Innenbereichsgutachten Mönkeberg) wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung am 03.12.2019, die 1. Änderung am 08.06.2020, einstimmig beschlossen.


Kiel: Planungswettbewerb für das Sanierungsgebiet Holtenau Ost

Neben dem ehemaligen MFG-5-Areal umfasst „Holtenau Ost“ auch den Betriebsstandort des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts (Tonnenhof) sowie einige Rand- und Wasserflächen. In einem europaweiten Teilnahmewettbewerb werden Stadtplaner*innen, Landschaftsarchitekt*innen und Architekt*innen aufgefordert, in den kollegialen Wettstreit einzutreten. 15 interdisziplinär zusammenarbeitende Teams erhalten die Chance, sich in der Aufgabe zu beweisen. Im Ergebnis eines mehrmonatigen Arbeitsprozesses entsteht dann das Zukunftsbild für die größte Konversionsmaßnahme Schleswig-Holsteins. Gekürt und prämiert wird die beste Idee durch eine Jury, zusammengesetzt aus internationalen Expert*innen sowie Vertreter*innen der Verwaltung. Näheres zum Planungswettbewerb finden Sie hier.

 

Zurück zum Anfang