Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Interkommunale Zusammenarbeit

Förderegion Kiel und Umland

Die Landeshauptstadt Kiel und 74 sie umliegenden Gemeinden (Übersicht Mitgliedskommunen Fördekooperation, Stand 2018) haben am 10.02.2018 die Kooperationsvereinbarung für die „Förderegion Kiel und Umland“ (Fördekooperation) zur Festigung der gemeinsamen Zusammenarbeit und zum Aufbau eines Gebietsentwicklungsraumes unterzeichnet. Mit der Vereinbarung soll erreicht werden, dass bestehende Strukturen der interkommunalen Zusammenarbeit in verschiedensten Aufgabenstellungen verschlankt und effizienter gestaltet werden.

Grundsätze und Ziele

In der Kooperationsvereinbarung wurde folgenden Grundsätze und Ziele vereinbart:

  • Denken ohne Grenzen
  • Regionale Identität fördern
  • Den Raum attraktiv gestalten
  • Qualitäten sichern und ausbauen
  • Gemeinsame Ziele verfolgen

Arbeitsschwerpunkte

Arbeits- und inhaltliche Schwerpunkte der Fördekooperation sollen neben anderen Themen insbesondere in den nachstehenden Bereichen ergebnisoffen entwickelt werden:

  • Gemeinsam abgestimmter Wohnbauentwicklung
  • Gemeinsames Flächenmarketing
  • Optimierter ÖPNV
  • Kooperationen bei Kinderbetreuungs- und Schulangeboten

Organisation

Vollversammlung

Stimmberechtigte Mitglieder sind die Bürgermeister*innen und Bürgervorsteher*innen aller Gemeinden, Amtsvorsteher*innen und Amtsdirektoren*innen bzw. Leitende Verwaltungsbeamte*innen sowie die/der Oberbürgermeister*in der Landeshauptstadt Kiel. Die Vollversammlung gibt Beschlussempfehlungen an die Gremien der Vertragspartner als Angebot an die Gemeinden ab. Berichte und Vorlagen erfolgen durch die Steuerungsgruppe.

Steuerungsgruppe

Aufgaben

Die Steuerungsgruppe nimmt Kontrollaufgaben wahr und trifft strategische Entscheidungen zu den gemeinsam festgelegten Prozess-Meilensteinen. Sie bringt den Arbeitsprozess gemeinsam voran. Sie stellt darüber hinaus die Verbindung zu den Selbstverwaltungsgremien der beteiligten Kommunen sicher.

Mitglieder

Die Steuerungsgruppe wird durch die hauptamtlichen Bürgermeister*innen, Amtsvorsteher*innen, Amtsdirektor*innen, Leitenden Verwaltungsbeamte*innen sowie den/die Oberbürgermeister*in gebildet. Vertreter*innen der Landesplanung können beratend an den Sitzungen teilnehmen. Die Kreise sollen themenbezogen beteiligt werden. Die Steuerungsgruppe wird koordiniert von Sönke Körber (Vorsitzender), Ulrich Hehenkamp, Matthias Meins, Ingo Sander und Florian Scholtis.

  1. FAG Schulentwicklung
  2. FAG Wohnbauentwicklung
Zurück zum Anfang