Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Ausgangslage

Die Fördekooperation steht vor zukünftigen Herausforderungen, die nach Ansicht der beteiligten Gebietskörperschaften nur über eine interkommunale Abstimmung gelöst werden können, eines der Themenfelder ist die Schulentwicklung. Hierzu wurde unter Federführung von Ulrich Hehenkamp, Amtsdirektor des Amtes Schrevenborn, und Ingo Sander, Bürgermeister der Gemeinde Kronshagen, die „AG Schulentwicklung“ gebildet, die ab 2018 die weitere Vorgehensweise zu erörtern und konzeptionelle Arbeiten zu begleiten. Die „AG Schulentwicklung“ besteht aus je einem/r Vertreter*in der kommunalen Verwaltungskörperschaften in der Förderegion.

Themenschwerpunkte

Um den aktuellen Handlungsbedarf und die zukünftigen Herausforderungen der Schulstandortentwicklung zu bestimmen, wurde im Februar 2019 die „Gertz Gutsche Rümenapp Stadtentwicklung und Mobilität GbR“, kurz: GGR, beauftragt (Schwerpunkte)

  • regionale Hemmnisse für eine interkommunal abgestimmte Schulentwicklung zu identifizieren,
  • die Auslastung des bestehenden Schulnetzes bis zum Jahr 2030 abzuschätzen,
  • Szenarien der Schulstandortentwicklung mit einem möglichst breiten Spektrum an Schularten in der Förderegion unter Berücksichtigung verträglicher Erreichbarkeiten unter enger Einbindung relevanter Akteure zu identifizieren.

Schulstrukturdatenatlas

Im Rahmen von mehreren AG-Treffen und Workshops wurde im ein Schuldatenstrukturatlas durch das Büro GGR erarbeitet und dem Steuerungskreis der Fördekooperation am 01.04.2021 vorgestellt, dieser gliedert sich in folgende Bestandteile:

  1. Standorte und ihre Bildungsangebote (Schuljahr 2018/2019)
  2. Entwicklung der Zahl der Schüler/innen in der Vergangenheit (bis Schuljahr 2018/2019)
  3. Ströme von Schüler/innen in der Region (Schuljahr 2018/2019)
  4. Prognose der Zahl der Einwohner/innen in den relevanten Altersgruppen (2019-2029)
  5. Vergleich der Schulkostenbeiträge (Schuljahr 2018/2019)

Die Beschlussfassung (durch die Fördekonferenz) und Veröffentlichung des Schuldatenstrukturatlas‘ sollen im Mai 2021 erfolgen.

Zurück zum Anfang